Samstag, 21. Juni 2014

 

Empfehlenswerte Quellen


 
Bei der gerade im Westjordanland stattfindenden Rettungs-/Säuberungsaktion des Israelischen Militärs ist mir unangenehm aufgefallen daß man in Israelischen Medien von zwei, am Tag vor der Entführung der 3 Jugendlichen, untergetauchten Hamasleuten hört - bei ZON und SPON aber nicht. Sie stammen aus der Gegend um Hebron. Auch werden die drei Verschwundenen bei manchen Medien zu Siedlern gemacht - nur einer ist es aber wirklich. Will man die Lage objektiv beurteilen sind solche Informationen wichtig.

Die Israelische Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus daß man in ihr alles finden was man sucht, vom sattsam bekannten, mit der Bibel fuchtelnden Ultraorthodoxen Siedler bis zum Ultralinken jüdischen Israelkritiker. Das wiederum erlaubt es den Journalisten auszuwählen, zu editieren um dann nicht etwa eine komplexe, schwer durchschaubare Realität, sondern ein griffiges Schwarz-Weiss Bild darzustellen. Daß sieht spannend aus, gibt aber nicht die Israelische Realität wieder.
Das Grab der Patriarchen mit Hebron drumherum an einem ruhigen Tag.

Um tendenziösen Journalismus etwas entgegenzusetzen muß man ihn erkennen können. Im folgenden einige Links die dabei helfen sollen:

Eine gute Übersicht ist "Israel kurzgefasst", verfasst von Gisela Dachs und herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung

Um dahinterzukommen was die meisten Leute hier denken finde ich diese Quelle ganz gut: http://www.kas.de/israel/de/pages/11244/

Was die Israelischen Medien angeht gilt die in Deutschland gern zitierte Haaretz (= das Land) hier als Linksaussen. Ihr Anteil liegt bei gerade mal 5%

Yedioth Acharonot (= Letzte Nachrichten) mit 38% Anteil und Jerusalem Post liegen mehr im Mainstream. Letztere erscheint nur in Englisch und hat daher weniger Wirkung auf die Israelische Meinung. Hier die Links:





Vielgelesen ist auch die gut gemachte Israel Hayom (= Israel Heute) auch mit 38% Anteil.


Allerdings muß man wissen daß sie umsonst verteilt wird und von Sheldon Adelson getragen wird, einem Freund von Netanyahu... siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Israel_HaYom


Wenn ich wissen möchte was die andere Seite denkt schaue ich bei Maan rein weil die relativ gemäßigt erscheinen.



Interessant sind die Dokumente der Briten aus der Mandatszeit weil hier eine dritte Seite mit einem bekannten Wertsystem die Lage betrachtet und beurteilt. Hier finden sich Hinweise auf Fragen wie z.B. inwieweit haben die einwandernden Juden das Land aufgebaut und haben die Auseinandersetzungen erst mit der Besetzung des Westjordanlandes oder mit dem Unabhängigkeitskrieg angefangen.

Das Mandat



REPORT for 1921



REPORT for 1922


REPORT for 1923



REPORT for 1930



REPORT for 1936



REPORT for 1937



REPORT for 1938

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen