Mittwoch, 18. März 2015


Wahlergebnis 2015

Nach den dramatischen Wahlen hier in Israel ein kurzes Posting:

Wahlberechtigt waren außer mir noch 5.883.364 Israelis. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,8%. Daraus ergibt sich daß 4.224.256 Stimmen abgegeben wurden, und daraus wiederum daß pro Sitz in der Knesset 35.202 Stimmen nötig waren. Die Wahlbeteiligung der arabischen Israelis war noch höher, die höchste seit 1999.

Die Ergebnisse im einzelnen: Likud 29 Sitze / Das Zionistische Lager 24 Sitze / Die Vereinigte Arabische Liste 14 Sitze / Yesh Atid 11 Sitze / Kulanu 10 Sitze / Habait Hajehudi 8 Sitze / Shas 7 Sitze / Jahadut Hatora 7 Sitze / Israel Beiteinu 6 Sitze / Merez 4 Sitze

Der Likud (Verband) das sind die Konservativen. Vor kurzem hat Netanjahu bekanntgegeben daß es unter seiner Regierung keine Verhandlungen mit den Palästinensern geben wird.

Das Zionistische Lager steht für einen Zusammenschluss der Sozialdemokraten mit dem kümmerlichen Rest von Kadima die von Ariel Sharon gegründet wurde und zuletzt von Zippy Livni geleitet wurde. In diesem Lager finden sich ehemalige Aktivisten der Demonstrationen für normalere Verbraucherpreise und jene die einen Fortgang der Verhandlungen mit den Palästinensern befürworten.

Die Vereinigte Arabische Liste ein Zusammenschluss der kommunistischen Partei und noch zwei anderer sektorialer Parteien um die notwendige Mindestzahl an Stimmen sicherzustellen. Dieser Zusammenschluss lehnt eine Zusammenarbeit mit anderen Parteien ab. Hier finden sich ein ehemaliger Berater von Arafat und eine Teilnehmerin an der Flottille. Dies ist die einzige Partei die einer völligen Räumung aller Besetzten Gebiete zustimmt.

Yesh Atid (Es hat eine Zukunft) Sieht sich als Zentrumspartei und als Interessenvertreter des säkularen Mittelstandes. Hat unter dem Motto "gerechte Aufteilung der Last" die Einberufung oder Zivildienst für Orthodoxe durchgesetzt. Befürwortet eine Fortsetzung der Verhandlungen mit den Palästinensern.

Kulanu (Wir alle) ist eine ganz neue Partei die von einem ehemaligen Likudnik geleitet wird. Dieser Herr Kachlon hat sich mit der Herabsetzung der Handytarife sehr beliebt gemacht und ist der Aspirant für den sehr unangenehmen Posten als Finanzminister.

Habait Hajehudi (Das Jüdische Heim) ist die geistige Heimat der Nationalreligiösen. Diese, als rechtsextremistisch in den ausländischen Medien verschriene Partei, möchte eine Annektierung der Zone C erreichen.

Shas (Sefardische Torawächter) die sektoriale Partei der sefardischen/orientalischen Juden die von Politik keine Ahnung haben und sowieso wählen was ihnen ihr Rabbiner vorschreibt.

Jahadut Hatora (Die Judenheit der Lehre) die sektoriale Partei der ashkenasischen Juden die von Politik keine Ahnung haben und sowieso wählen was ihnen ihr Rabbiner vorschreibt. Ihre Knessetmitglieder haben sich allerdings mit Erfolgen im Gesundheitswesen hervorgetan.

Israel Beiteinu (Israel ist unser Haus) war vor langen Jahren mal die geistige Heimat der zahlreichen Neueinwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion. Der Parteivorsitzende wird gerne in den westlichen Medien wegen seiner markigen Sprüche zitiert. Er wurde nach jahrelangen Ermittlungen vom Korruptionsverdacht freigesprochen. Seine Stellvertreterin und einige führende Parteimitglieder wurden vor kurzem wegen Korruptionsverdacht festgenommen.

Merez (Tatkraft) daß Linksaussen in der israelischen Parteienlandschaft. Hier finden die wohlhabenden Intellektuellen Schöngeister aus dem Tel Aviver Norden ihre geistige Heimat.

Zu erwarten ist daß die neue Regierung von Netanjahu gebildet werden wird. Sie dürfte wie folgt zusammengesetzt sein: Likut + Kulanu + Habait Hajehudi + Shas + Jahadut Hatora + Israel Beiteinu = 67 Sitze

Wenn die arabischen Israelis bereit wären zu koalieren könnte alles ganz anders aussehen: Das Zionistische Lager + Die Vereinigte Arabische Liste + Kulanu + Yesh Atid + Jahadut Hatora + Merez = 70 Sitze

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen